Dienstag, 12. April 2016

Makkaragne oder so ähnlich


Was ist denn das, bitteschön?!

Makkaragne - Makkaroni und Lasagne in Einem, sozusagen.
Gut, ich gebe es zu, einen Namen für diese Art der Lasagne, gibt es meines
Wissens nicht, aber ich kann euch versichern, es schmeckt hervorragend!

Bei uns am Tisch wird für gewöhnlich von den Kindern jeweils das Teil
der Lasagne verlangt, welches am Meisten «weisse Sauce» aufweist.
Da können schon mal richtige Kleinkriege ausbrechen und die Lasagne muss an
allen Ecken angeschnitten werden, denn gerade dort sammelt sich
die weisse Köstlichkeit häufig an… ;-)


Irgendwo auf Facebook habe ich mal ein ähnliches Rezept gesehen,
woraus ich dann meine Art abgewandelt habe.
Ok, es ist etwas aufwändiger als eine herkömmliche Lasagne,
vorallem das Befühlen der Form mit den Makkaroni, welche schön in Reih
und Glied geschichtet werden wollen, braucht etwas Zeit.
Darüber habe ich dann eine etwas dünnere Béchamel-Sauce verteilt,
welche in den Makkaroni verschwindet und darüber dann eine gewöhnliche Bolognese, 
wie bei der Lasagne. Im Prinzip bleiben die Zutaten die selben wie für eine Lasagne, 
ausser den Makkaroni statt den Teigblättern. 
Zu Schluss etwas Käse darüber und ab damit in den Ofen!


Mmmmh, damit sind die Debatten, wer welches Teil und wieviel Sauce
bekommt von unserem Tisch verschwunden. Jetzt ist jedes Stück ein Volltreffer!

                       Herzlichst

Montag, 15. Februar 2016

Fight Song - es lohnt sich!

Meine momentane Hymne…



Draussen alles Grau, Alltag festgefahren, keine Motivation?
Dann braucht es Musik, gute, fetzige und aufstellende Musik,
oder solche mit einer Botschaft…
Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da hat es sich gelohnt zu kämpfen,
dran-zu-bleiben und weiter-zu-machen, in diesem Sinne:
Let's go and fight!

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Für euch alle, meine lieben Leser!


Ich weiss, ich habe mich in diesem Jahr rar gemacht,
ja, gut... sogar sehr rar!
Glaubt mir, es ist noch nicht vorbei, und ich habe mir vorgenommen,
im kommenden Jahr wieder mehr und regelmässiger zu posten.
Vielleicht auch wieder mal ein kleiner Ausflug oder Rezepte.
Ideen wäre schon da, aber wie so oft, fehlt es an der nötigen Zeit.
Da erzähle ich niemandem etwas Neues, es geht zuweilen allen gleich.

Und gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist Zeit eine Mangelware.
Deshalb mache ich es kurz, heute ist Zeit für die Familie.

Ich wünsche euch ruhige und erholsame Augenblicke voll
Genuss und Wohlbefinden!

Herzlichst

Freitag, 4. Dezember 2015

Open Day


Endlich ist es soweit!
Nach Wochen- ja sogar Monatelanger Vorbereitung werde ich morgen
zum Erstmal mein kleines schmuckes Kreativ-Atelier eröffnen.
Eröffnen ist vielleicht nicht das richtige Wort – vielmehr ist es ein Vorstellen
meiner Kreativschmiede. Es ist nicht perfekt und möglicherweise nicht jedermanns 
Geschmack, aber mir gefällt's und ich fühle mich da wohl.

Wer Lust hat sich selbst einen Eindruck zu verschaffen,
ist ganz herzlich eingeladen, sich umzuschauen und Zeit zu nehmen,
sich bei mir umzuschauen.

Ich freue mich auf jeden Besucher und bin gespannt,
wie es euch gefällt in meinem kleinen Reich!

Liebgruss

Samstag, 17. Oktober 2015

Buchtipp im Oktober...

Das Jahr der Wunder
von Amy Hatvany


Klappentext
Zwei Mütter. Zwei Töchter. Und ein geschenktes Leben.
Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem
tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet
der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete...
Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von
ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verliesse, würde sie ihre Tochter
nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen
die völlig untersshciedlichen Fauen, dass das Leben zwar voller
Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder...


Oft nehme ich in Buchhandlungen Bücher in die Hand, welche mich vom Cover
ansprechen. Nicht immer nur wegen eines Titels sondern vielmehr auch wegen 
den Farben und der Titelgestaltung. Nachdem ich beim Lesen des Klappentextes
eine etwas traurige aber dennoch hoffnungsvolle Geschichte vermutet habe, wurde ich 
nicht enttäuscht. Zwar ist die Geschichte von Hannah nicht das Wichtigste in diesem Buch
und tritt durch die Geschehnisse rund um Olivia immer mehr in den Hintergrund.
Wer also eine tränenreiche und herzergreifende Story über eine trauernde Mutter
lesen möchte, ist leider bei diesem Buch an der falschen Adresse. Es wird aufgezeigt,
wie plötzlich das Leben zweier sich unbekannter Frauen miteinander verknüpft sein kann
und sich daraus eine Freundschaft und tiefe Verbundenheit entwickelt. 

Niemand kann sich vorstellen was Hannah durchmachen musste und mit welchen
Ängsten und Hoffnungslosigkeit sie leben muss. Als sie dann aber Olivia begegnet, 
treten diese traurigen Aspekte plötzlich in den Hintergrund. Ihre Trauer
verwandelt sich in Mitgefühl und Tatkraft für Olivia. Sie findet zurück zum Leben.

Das Buch hat mich vorallem im zweiten Teil gepackt.
Nachdem die einzelnen Charaktere gezeichnet waren, konnte ich mich der
Handlung des Buches nicht mehr entziehen. Es war spannend und mitfiebernd.
Auch wenn die Handlung fast vorauszusehen war, bestand doch bis zuletzt 
die Hoffnung, dass es vielleicht doch anders kommt oder kommen könnte…

         Herzlichst